Altersabteilung

Im Rahmen des monatlichen Programms besuchte ein großer Teil der Altersabteilung das Wasserwerk der Stadt Celle in Garssen und informierte sich über dessen Leistungen und Aufgaben.
Nach der Begrüßung durch den Wassermeister Thorsten Gräber erfolgte eine ausführliche Beschreibung des Wasserwerks. Die anschließende Führung durch die Betriebsgebäude und Außenanlagen erbrachten einen abschließenden Überblick. Ein gemeinsames Frühstück mit regem Gedankenaustausch beendete die interessante Veranstaltung.

Neben der Einsatzabteilung, die mit ihren aktiven Mitgliedern den gesetzlichen Auftrag des Brandschutzes und der Hilfeleistung erfüllt, übernehmen die Jugendfeuerweher, der Musikzug und auch die Altersabteilung ebenfalls nicht zu unterschätzende gesellschaftspolitische Aufgaben.

Da heute über die Altersabteilung im Besonderen berichtet werden soll, wird um Verständnis gebeten, wenn über die anderen, sehr wichtigen Einrichtungen der Ortsfeuerwehr Bergen, keine weiteren Aussagen gemacht werden.

Nach den heutigen gesetzlichen Vorschriften müssen aktive Mitglieder der Feuerwehren mit dem 63. Lebensjahr aus dem Einsatzdienst ausscheiden und können in die Altersabteilung überführt werden. Behinderte oder chronisch kranke Mitglieder sind ebenfalls in diese Abteilung zu überführen, auch wenn sie noch nicht die Altersgrenze erreicht haben. Diese Auflagen ergeben, dass diese Feuerwehrmitglieder, die teilweise jahrzehntelange Mitgliedschaften nachweisen können, zum großen Teil noch körperlich fit sind, nicht mehr ihre freiwillig übernommenen Pflichten wahrnehmen dürfen.

Die Ortsfeuerwehr Bergen hat für ihre Mitglieder der Altersabteilung ein umfangreiches Angebot organisiert. Monatliche abwechslungsreiche Veranstaltungen, teilweise mit Partnern oder den Kameraden der anderen Abteilungen und Feuerwehren, lassen die so wichtige Kameradschaft nicht zu kurz kommen. (siehe Dienst- und Themenplan)

Baumpflanzaktionen im Salzmoor und das Aufstellen von eigenen Ruhebänken und Vogelkästen im Ortsbereich Bergen gehörten ebenfalls zu den Aktivitäten der vergangenen Jahre. Die jährliche Kontrolle und Pflege der Bänke ist heute eine Selbstverständlichkeit geworden.

Interessierte Kameraden können darüber hinaus noch zusätzliche Aufgaben im FEUERWEHR-Archiv BERGEN übernehmen. Sie beschäftigen sich mit der Forschung, Sichtung und Archivierung der gesamten Brandschutzgeschichte unseres Landkreises Celle. Allgemeine Feuerwehr- und Heimatgeschichte finden ebenfalls Eingang in das Archiv. Die Erstellung verschiedener Ausstellungen wie: "FEUER - wohltätige Himmelskraft und flammendes Inferno","25 und 40 Jahre danach - Waldbrandkatastrophe 1975", 25 Jahre Stadtfeuerwehr Bergen", "75 Jahre Feuerwehrmusikzug in Bergen", "Einer für Alle - Alle für Einen - 100 Jahre Kreisfeuerwehrverband Celle" und weitere Arbeiten aus Anlass von Jubiläen und sonstigen Veranstaltungen, gehörten zu den Aufgaben dieser Arbeitsgruppe. Der Sinn, möglichst viele Besucher mit den Themen rund um den Brandschutz zu erreichen, hat sich in tausendfacher Weise erfüllt.

Einige Kameraden haben sich dem Modellbau verschrieben. So wurde die Brandkatastrophe von 1796, die große Teile der Ortschaft Bergen vernichtete, nachgestellt, so wurden alte Spritzenhäuser des Kirchspiels nachgebaut und nicht zuletzt das Modell der mittelalterlichen St. Lamberti-Kirche, im Maßstab 1:30, geschaffen. Die Modelle der Brandkatastrophe und der St. Lamberti-Kirche sind im Heimatmuseum ausgestellt.

Wie aus den Aufzeichnungen zu ersehen ist, ist das Angebot vielseitig, es kann dazu beitragen, dass die Beteiligten ihre geistige und körperliche Frische bis ins hohe Alter erhalten. Das Motto: "EINER FÜR ALLE und ALLE FÜR EINEN" prägt die Gemeinschaft der aus dem aktiven Dienst ausgeschiedenen Kameraden besonders.