Hier finden Sie aktuelles aller Abteilungen der Feuerwehr Bergen aus dem Jahr 2019


September 2019

1.Platz beim Leistungsmarsch der freiwilligen Feuerwehr Hustedt
 
Am 07.09.2019 fand bei der freiwilligen Feuerwehr Hustedt ein Leistungsmarsch statt, bei dem neben den zahlreichen Gruppen der Stadt Celle auch viele Gastmanschaften aus dem gesamten Landkreis sowie zivile Gruppen vertreten waren. Neben feuerwehrtechnischen Aufgaben galt es ebenso geschickliche Aufgaben zu lösen. Am Ende konnte sich die Feuerwehr Bergen gegen 21 Mannschaften als Sieger durchsetzen.

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Hustedt für die Ausrichtung und die gute Bewirtung.

 

 

© Text und Bild Feuerwehr Bergen


August 2019

Leistungsvergleich der Feuerwehren aus dem Landkreis Celle 2019 – Ortsfeuerwehr Bergen ist Kreismeister
 
Am 24.08.2019 fand unter besten Wettkampfbedingungen der Leistungsvergleich der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Celle statt. Ausrichter der Veranstaltung war in diesem Jahr die Ortsfeuerwehr Hassel im Stadtgebiet Bergen.

 

Unter den Augen des Kreisbrandmeisters Volker Prüsse, dem Stadtbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bergen Michael Sander sowie  verschiedenen Orts,-und Gemeindebrandmeistern und dem Schiedsrichterteam führten alle Gruppen ihr Können in drei verschiedenen Modulen vor:

 

1. Herstellen einer Saugleitung mit vier Saugschläuchen
2. Fahrprüfung durch einen Parcours
3. Löschangriff nach FwDV3

 

KBM Volker Prüsse und Wettbewerbsleiter Wilfried Heins bedankten sich bei allen Helfern für die sehr gute Durchführung der Veranstaltung.
 
Wilfried Heins, als Kreiswettbewerbsleiter, vollzog im Anschluss dann die Siegerehrung des diesjährigen Feuerwehrleistungsvergleiches der angetretenen Wehren.

 

Den 1. Platz konnte sich die Wehr aus Bergen vor Nindorf und Wohlde sichern. Diese Feuerwehren haben sich somit für den Regionalentscheid qualifiziert.

Die Platzierungen:
 
1. Bergen (Kreismeister)
2. Nindorf
3. Wohlde

 

Für die kleine Stärkung zwischendurch gab es Bratwurst & Pommes, aber auch ein gut bestücktes Kaffee- und Kuchenbuffet hatte die Feuerwehr Hassel nicht vergessen zu Organisieren.

 

Während der Veranstaltung organisierte die Ortsfeuerwehr Hassel eine Typisierungsaktion für die an Blutkrebs erkrankte Michelle aus Laatzen-Rethen und viele weitere Patienten.

 

© Text und Bild Feuerwehr Bergen

 


 

Leistungsvergleich der Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Bergen 2019
 
Unter besten Wettkampfbedingungen fand am 10.08.2019 der Leistungsvergleich der Freiwilligen Feuerwehren, der Stadt Bergen statt. Ausrichter der diesjährigen Veranstaltung im Stadtgebiet Bergen war die Ortsfeuerwehr Bleckmar unter Ortsbrandmeister Henning Habermann.

 

Die Feuerwehr Bergen verjüngte mit Maxi von Hammerstein, Ole Chmelka sowie Phillip Levermann die Wettkampfgruppe, die erst innerhalb der letzten zwei Jahre ihre Truppmann Teil 1 Grundausbildung abgeschlossen haben.
Die Kameraden Sören Strehlow, Christoph Lange und Lorentz Hartung arbeiteten alle neuen Teilnehmer sehr gut ein und vollzogen somit in diesem Jahr einen erfolgreichen Generationswechsel.
 
Nachdem die fünf Ortsfeuerwehren aus dem Stadtgebiet Bergen und vier Gastfeuerwehren ihre 3 Übungen abgeschlossenen hatten, rief der Stadtbrandmeister Michael Sander alle Beteiligten zur Siegerehrung zusammen.

 

Vorher jedoch bedankte sich der Ortsbrandmeisters der Feuerwehr Bleckmar, Henning Habermann, noch einmal bei allen angetretenen Feuerwehren. Ebenfalls bedankte er sich bei der Familie Kohrs, die in diesem Jahr ihren Hof, für die Ausrichtung der Wettbewerbe zur Verfügung stellten.
 
Wilfried Heins, als Kreiswettbewerbsleiter, vollzog im Anschluss dann die Siegerehrung des diesjährigen Feuerwehrleistungsvergleiches der angetretenen Wehren.

 

Für die kleine Stärkung zwischendurch, gab es Bratwurst & Pommes, aber auch ein gut bestücktes Kaffee- und Kuchenbuffet hatte die Feuerwehr Bleckmar nicht vergessen zu Organisieren. Für die kleinen Zuschauer gab es eine Hüpfburg und der Feuerwehrmusikzug Bergen sorgte für die Musikalische Unterhaltung.

Den 1. Platz konnte sich die Wehr aus Nindorf vor Wohlde und Bleckmar sichern.

 

Die Platzierungen im Stadtgebiet:
 
1. Nindorf
2. Wohlde
3. Bleckmar
4. Bergen
5. Hassel

 

Die Platzierungen der Gastfeuerwehren:

 

1. Winsen/Aller

2. Beckedorf

3. Eicklingen

4. Hermannsburg

 

© Text und Bild Feuerwehr Bergen


Juni 2019

Halbjahresabschluss

 

Traditionell zum Ende des ersten Halbjahres fand der Halbjahresabschluss für die Altersabteilung, die Einsatzabteilung sowie den Musikzug der Ortsfeuerwehr statt. Nach der Begrüßung durch den OrtsBm Mathias Ebel spielte der neu gegründete Feuerwehr-Jugendmusikzug erstmalig vor einem Publikum im Feuerwehrhaus und erntete tosenden Applaus.

 

Philipp Levermann wurde im Anschluss zum Feuerwerhmann befördert, Katharina Dölle erhielt für viele Jahre Jugendarbeit ein kleines Präsent.

 

Für den Einsatz im Rahmen der KFB beim Moorbrand 2018 in Meppen erhielten Katharina Dölle, Florian Hahn, Michael Sander, Nils Lohse, Dominik Sander, Bernd Sievert und Björn Meßink eine Dankesurkunde vom Land Niedersachen.

 

Der Ortsbrandmeister dankte seine Stellvertretern, den Funktionsträgern sowie allen FeuerwehrkameradInnen für die geleistete Arbeit und zeigte sich zufrieden über den Verlauf der ersten Jahreshälfte 2019.

 

Anschließend gab es zünftige Speisen an Grill und Salatbar und es wurden noch gemütliche Stunden in kameradschaftlicher Runde verbracht. Musikalisch begleitet wurde der Abend vom Feuerwehrmusikzug.

 

 

© Text und Bild Feuerwehr Bergen


Die Altersabteilung der Ortsfeuerwehr Bergen besucht Panzerbatallon 414 in Niedersachsen Kaserne

Die Altersabteilung der Ortsfeuerwehr Bergen besuchte im Juni das deutsch-niedeländische Panzerbataillon 414 in der Niedersachsen-Kaserne am Standort Bergen.

 

Nach der Begrüßung durch den Kompaniefeldwebel, Oberstabsfeldwebel Reinhard Riedel, wurden bei einem Frühstück erste Informationen ausgetauscht.

 

In einer Halle wurde dann der Kampfpanzer Leopard 2 A6 von der dazugehörenden Besatzung sehr ausführlich erklärt.

 

Die Möglichkeiten am „Ausbildungsgerät Schiesssimulator Panzertruppe“ stellte der Stabsfeldwebel Kemper vor. Hier kann u.a. das Zusammenspiel der Besatzung und das Verhalten mehrerer im Verbund agierender Panzer trainiert werden.

 

Die Kameraden der Altersabteilung waren sehr beeindruckt und bedankten sich für die freundliche und sehr kompetente Vorstellung des Waffensystems

Leopard 2.

 

 

© Text und Bild Heinz Rehwinkel


Mai 2019

Die Altersabteilung der Ortsfeuerwehr Bergen besuchte im April das Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) am Standort Trauen.


In direkter Nähe zum Bundeswehrflughafen Faßberg werden seit 1935 hochanspruchsvolle Versuche für die Forschung durchgeführt.

 

Der Teamleiter Jürgen Veth erläuterte die Entstehungsgeschichte, stellte die Struktur des DLR vor und nannte die verschiedenen Standorte mit insgesamt über 8400 Mitarbeitern.

 

Forschungsschwerpunkte sind u.a. die Verbesserung des akustischen Verhaltens von Antrieben in der Flugzeugtechnik sowie die Herstellung und Entwicklung von Antriebsstoffen für Satelliten.

 

Besondere Erwähnung fanden die Arbeiten und Versuche von Prof. Eugen Sänger, der das Raketenzentrum in Trauen federführend aufbaute.

 

Bei einem Rundgang durch das 80 Hektar große Gelände wurden die verschiedenen Betriebsteile besichtigt. Das Durchbrandverhalten von Flugzeugteilen war neben der Hybridmotortechnologie und den U-Bootrettungssystemen der ArianeGroup von besonderem Interesse.

 

Die Kameraden der Altersabteilung waren sehr beeindruckt und bedankten sich für die freundliche und sehr kompetente Vorstellung dieser Forschungseinrichtung.

 

© Text und Bild Heinz Rehwinkel


April 2019

Osterfeuer bei allerbestem Wetter

 

 Zum 7. Mal in Folge haben wir am Ostersamstag das Osterfeuer in Bergen ausgerichtet. Bei Temperaturen um 22 Grad und bestem Sonnenschein kamen ca. 400 Besucher zum Osterfeuer auf das Gelände des Stadtbad Bergen. Pünktlich um 18 Uhr eröffnete Ortsbrandmeister Mathias Ebel das Eiersuchen für die "kleinen Gäste". Hier bedanken wir uns  bei der Marktleitung des Kaufland Bergen für die Spende der Osterschokohasen.

Um kurz nach 19 Uhr wurde das Osterfeuer 2019 entfacht. Die lange Trockenzeit bot beste Bedingungen für eine gute Verbrennung der Äste und Sträucher, sodass schon nach gut 2 Stunden, nicht mehr viel übrig war. Trotzdem feierten die Gäste noch bis kurz vor Mitternacht. Für das leibliche Wohl haben wir mit kühlen Getränken, Pommes und Bratwurst gesorgt. Musikalisch wurden wir vom Feuerwehrmusikzug Bergen durch den Abend begleitet.
Auf Grund der extremen Trockenheit haben wir in diesem Jahr 2 Tanklöschfahrzeuge (TLF) mit insgesamt 6000 Litern Wasser bereit gestellt. Umliegende Sträucher, Bäume und Flächen wurden mehrfach mit Wasser befeuchtet. 

 

© Text und Bild Feuerwehr Bergen


März 2019

Truppmann Teil 1 Prüfung - 26 Feuerwehrmänner- und Frauen aus 4 Komunen erfolgreich ausgebildet

 

Am vergangenen Samstag, den 23.03.2019, legten 26 junge Feuerwehrleute die Prüfung zur Truppmann-Ausbildung Teil 1 ab.
Die Truppmann-Ausbildung ist die erste und umfangreichste Ausbildung, die die Kameraden in ihrer Feuerwehrlaufbahn ablegen. Sie vermittelt die Grundlagen des Feuerwehr-Handwerks und ist somit der Einstieg in die Arbeit in den Ortsfeuerwehren.
Vor den Augen des Kreisausbildungsleiters Sven Jacobi und dessen Stellvertreter Ulrich Marquardt mussten sich die Teilnehmer der vier Stadt- und Gemeindefeuerwehren einer theoretischen und praktischen Prüfung unterziehen.

Nach der spannenden Prüfungsphase und einer kurzen Begrüßung der Ehrengäste durch den Stadtausbildungsleiter der Stadtfeuerwehr Bergen, Manfred Heugel, konnte Kreisausbildungsleiter Sven Jacobi die freudige Nachricht überbringen: alle Kameraden haben die Truppmann-Ausbildung mit Erfolg abgeschlossen.

Neben dem Feuerwehrnachwuchs der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bergen entsandten auch die Gemeinden Südheide, Lohheide und Winsen/Aller ihre Teilnehmer, Ausbilder und Gerätschaften zur Ausbildung nach Bergen.
Für diese großartige Zusammenarbeit bedankte sich Stadtbrandmeister Michael Sander in seinem Grußwort ausdrücklich und wünschte den Absolventen für ihre weitere Feuerwehrkarriere alles Gute.

 

Musikalisch wurde die Veranstaltung durch den Musikzug der Feuerwehr Bergen begleitet.

 

© Text und Bild Theo Gehnke (Stadtpressewart Feuerwehr Bergen)


Februar 2019

Mitgliederversammlung der Altersabteilung der Ortsfeuerwehr Bergen am 22.Februar 2019

 

Der Sprecher der Altersabteilung, Heinz Rehwinkel, freute sich über den guten Besuch der Mitgliederversammlung und begrüßte als Gäste Bürgermeister Rainer Prokop, Stadtbrandmeister Michael Sander und die Ortsbrandmeister Matthias Ebel, Mark Tranter und Manfred Heugel.

 

Es wurde der verstorbenen Mitglieder Karl-Heinz Lindhorst, Willy Alms und Werner Rodemann gedacht.

 

Gegen die Tagesordnung wurden keine Einwendungen erhoben und so konnte er zum traditionellen Grünkohlessen einladen.

 

In seinem Jahresbericht konnte er die Neuaufnahme von Armin Guse, Peter Meinecke und Gerd Pelikowski erfreulich feststellen.

 

Jeden Monat wird eine Veranstaltung für die Mitglieder angeboten. Neben den jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen wie Feuerwehrball, Naturschutz, Halbjahresabschluss mit der aktiven Feuerwehr, Volkstrauertag und Abschlussveranstaltung mit der gesamten Feuerwehr berichtete er im besonderen über den Besuch bei der Fa. Raiffeisen Walsrode-Kirchboitzen, die Maifeier am Dorfgemeinschaftshaus in Belsen, Firma Röders in Soltau, die Heidefahrt mit den Ehefrauen sowie über den Besuch des niedersächsischen Landtages in Hannover.

 

Den Abschluss des Jahresprogrammes bildete die Weihnachtsfeier ebenfalls mit den Ehefrauen und den Witwen der verstorbenen Kameraden.

 

In ihren Grußworten lobten die Gäste die vielseitigen Aktivitäten in der Altersabteilung vom Nistkastenbau bis zur Landtagsbesichtigung. Rainer Prokop erläuterte besonders den Feuerwehrbedarfsplan, der von der Politik beschlossen wurde und die Verwaltung ist dabei, ihn umzusetzen. Ein weiteres Thema war die Entwicklung in den Jugendfeuerwehren ohne die heutzutage die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehren nicht mehr gesichert wäre.

 

Die Aufstellung des Maibaumes soll eine eigenständige Veranstaltung der Altersabteilung bleiben, hier soll insbesondere die Geselligkeit in der Gemeinschaft gefördert werden. Gastgeber am 26. Mai 2019 sind Heinz und Margret Rehwinkel.

 

Mit dem Ehrenzeichen für 60 jährige Mitgliedschaft wurde Rolf-Dieter Müller in diesem Jahr ausgezeichnet und Hans-Hermann Schmitz für 50 Jahre.

 

Zum Abschluss wurde der Dienst- und Themenplan 2019 vorgestellt und von der Versammlung genehmigt. In gemütlicher Runde endete die sehr harmonisch verlaufende Mitgliederversammlung.

 

 

© Text und Bild Hans-Hermann Schmitz


Ausbildung Maschinist Motorkettensäge
In der Woche vom 11. Februar wurden 3 Kameraden im Rahmen der Stadtausbildung am Feuerwehrhaus Bergen zum Kettensägen Maschinist ausgebildet. Begonnen wurde mit 2 Abenden theoretischem Unterricht am Montag und Mittwoch, durchgeführt von unserem Stadtausbildunsleiter Manfred Heugel. Freitag ging es erstmals in die Praxis. Kettensägen zerlegen, säubern, prüfen und wieder zusammen setzen. Dies erfolgte unter Aufsicht von eines Forstwirst, welcher seit Jahren die Stadtausbildung im praktischen Teil unterstützt. Als Abschluss stand eine praktische Ausbildung im Wald auf dem Dienstplan. Gesägt wurden Bäume im Platzrandgebiet des TrÜbPlatz Bergen, die dem letzten Sturm zum Opfer gefallen waren. So konnte unter sehr realistischen Bedingungen das neue Aufgabengebiet der Motorkettensägen Maschinisten geschult und gefestigt werden.

 

© Text und Bild Feuerwehr Bergen


Januar 2019

138. Mitgliederversammlung der Ortswehr

 

Zur 138. Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bergen konnte Ortsbrandmeister Mathias Ebel am 26.01.2019 die zahlreich erschienenen Kameraden der Einsatz- und Altersabteilung, den Feuerwehrmusikzug, den Feuerschutzausschussvorsitzenden Eckhard Borges, den Bürgermeister der Stadt Bergen Rainer Prokop, einige Funktionsträger aus dem Stadtkommando und den Nachbarwehren, den Leiter des Polizeikommissariats Bergen Guido Bergmann, den Stadt- und Ehrenortsbrandmeister Michael Sander und den stellvertretenden Kreisbrandmeister aus Dirk Heindorff im Gasthaus Dralle in Bergen begrüßen.

 

 

Bevor Ortsbrandmeister Ebel in die Tagesordnung einstieg, erhob sich die Versammlung um den im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden zu gedenken. Nach einer Schweigeminute und dem Verlesen des Protokolls der 137. Mitgliederversammlung berichtete der Ortsbrandmeister über die zahlreichen Aktivitäten seiner Ortsfeuerwehr.

 

Im Berichtsjahr 2018 musste die Feuerwehr Bergen zu 69 Einsätzen ausrücken. Diese gliederten sich auf in 36 Brandeinsätze, 33 Technische Hilfeleistungen und 6 sonstige Einsätze. Bei den 36 Brandeinsätzen, unter anderem 6 Großfeuer, mussten die Einsatzkräfte in siebzehn Fällen unter umluftunabhängigem Atemschutz vorgehen. Auch im Berichtsjahr wurde die Hubrettungsbühne wieder intensiv von der Stadtfeuerwehr Bergen und den angrenzenden Gemeinden genutzt. Neben den 1.376 Einsatzstunden wurden in der Ortsfeuerwehr Bergen weitere 7.913 Stunden ehrenamtlicher Dienst geleistet. Dafür dankte der Ortsbrandmeister seinen Kameraden ausdrücklich. Für eine Dienstbeteiligung von jeweils 100% wurden Annika Behrens, Andreas Krohn und Marcus Ebel vom Ortsbrandmeister ausgezeichnet und mit einer Mettwurst belohnt. Ein wichtiger Punkt der Feuerwehr Bergen sind Aus- und Fortbildung, so Ebel. Daher konnten auch im Jahr 2018 einige Lehrgänge besucht werden. Diese waren: 4x Erste Hilfe, 5x die Truppmannausbildung Teil 1 (ehem. Grundausbildung), Sprechfunk-, Atemschutz-, Maschinisten-, und Truppführerlehrgang, sowie Motorkettensägenausbildung und die Fortbildung zum Leiter einer Feuerwehr, die Ebel selbst besuchte.

 

Besonderen Dank sprach Ortsbrandmeister Ebel seinem Stellvertreter Mark Tranter für die sehr gute Brandschutzerziehung aus. Besonders hervorgehoben wurde hier die Durchführung eines Themenvormittages an dem 120 Kindern der vorbeugende Brandschutz durch Tranter näher gebracht wurde.

 

Am 31.12.2018 hatte die Ortsfeuerwehr Bergen 69 aktive Mitglieder in der Einsatzabteilung, 3 Ehrenmitglieder und 234 fördernde Mitglieder. Zum Ende seines Jahresberichts dankte Ebel allen aktiven und passiven Mitgliedern, den Kameraden der Altersabteilung, der Jugendfeuerwehr und dem Feuerwehrmusikzug für ihren Einsatz und die Unterstützung bei Einsätzen, Übungsdiensten und allen weiteren Feuerwehrveranstaltungen.

 

Besonderen Dank sprach er dem Ortskommando, dem Stadtbrandmeister, der Verwaltung der Stadt Bergen, der Polizei Bergen, dem DRK OV Bergen, dem Rettungsdienst Marquardt und den stellvertretenden Ortsbrandmeistern Mark Tranter und Manfred Heugel aus. Nur durch die tatkräftige Unterstützung dieser Funktionsträger seien die Aufgaben und Anforderungen der Ortsfeuerwehr Bergen zu bewerkstelligen, so Ebel. Er schloss seinen Jahresbericht mit dem Wahlspruch: „Einer für alle und alle für einen!"

 

Der am Vorabend auf der Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr wiedergewählte Jugendfeuerwehrwart Waldemar Reck berichtete über die Aktivitäten seiner Jugendfeuerwehr. Die 19 Jungen und 3 Mädchen leisteten bei 24 Diensten bei der Feuerwehr Bergen 90 Dienststunden. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung stehen dort Spiel und Spaß an erster Stelle. Für die Ausführung und Unterstützung bedankte sich Reck ausdrücklich bei allen beteiligten Kameraden, insbesondere dem Betreuerstab der Jugendfeuerwehr.

 

Heinz Rehwinkel berichtete über die Aktivitäten der aus dem aktiven Dienst ausgeschiedenen Kameraden. Insgesamt trafen sich diese Kameraden zu 15 Diensten und pflegten dabei die um Bergen herum aufgestellten Nistkästen und besichtigten Unternehmen in der Umgebung. Die Dienstbeteiligung sei ausgesprochen gut und die Kameraden haben sehr viel Freude bei ihren Veranstaltungen, berichtete Rehwinkel.

 

Musikzugführer Dieter Schomburg und seine 21 Spielleute übten im vergangen Jahr an 29 Übungsabenden und konnten die Ergebnisse bei 11 Auftritten unter Beweis stellen. Die musikalische Umrahmung der diesjährigen Mitgliederversammlung bescheinigte den Mitgliedern eine tadellose Arbeit und wurde von der Versammlung immer wieder mit großem Applaus gewürdigt.

 

Der Leiter der Kinderfeuerwehr Wohlde-Bergen, Eike Lisch, konnte von zahlreichen Terminen und Veranstaltungen der gemeinsamen Kinderfeuerwehr berichten. Die 21 Jungen und 6 Mädchen der Kinderfeuerwehr sind nach wie vor sehr motiviert dabei und fordern die 8 Betreuer regelmäßig. Im Berichtsjahr konnten zwei Mitglieder der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr überstellt werden. Die Highlights des vergangen Jahres waren die sehr gut angenommene Brandflohabnahme und der 1. Platz beim Spiel ohne Grenzen in Eschede.

 

Nach den Jahresberichten standen turnusgemäß einige Wahlen auf der Tagesordnung der Ortsfeuerwehr. Die abgehaltenen Personenwahlen wurden ausschließlich schriftlich und geheim abgehalten. Bei den abgehaltenen Wahlen wurde Manfred Heugel mit großer Mehrheit zum stellvertretenden Ortsbrandmeister wiedergewählt. Auch Michael Glenewinkel wurde als Gruppenführer der taktischen Einheit Brandbekämpfung einstimmig wiedergewählt. Das Amt des stellvertretenden Gruppeführers stellte Dominik Sander aus beruflichen Gründen zur Verfügung. Auf ihn folgt, ebenfalls einstimmig gewählt, der bisherige Schriftführer Björn Meßink. Julian Bott und Andreas Krohn als Staffelführer und Stellvertreter wurden in ihren Ämtern bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurden die Atemschutzgerätewartin Annika Behrens und Jugendfeuerwehrwart Waldemar Reck. Da Björn Meßink nun als stellvertretender Gruppenführer in der Ortsfeuerwehr fungiert, stellte er sein bisheriges Amt zur Verfügung. Auf ihn folgt als neuer Schriftführer Jan Lütjens. Allen gewählten Mitgliedern gratulierte die Versammlung mit einem dreifach „Gut Wehr!"

 

Stadtbrandmeister Michael Sander konnte über das Einsatzgeschehen und die Mitgliederzahlen auf Stadtebene berichten. Insgesamt mussten die Freiwilligen Feuerwehren

 

der Stadt Bergen im vergangenen Jahr bei 156 Alarmierungen 101 Einsätze abarbeiten. Diese gliederten sich in 49 Brand- und 52 Hilfeleistungseinsätze auf. Auch im Stadtgebiet Bergen konnte ein leichter Mitgliederzuwachs verzeichnet werden. Insgesamt verrichten zurzeit 539 Ehrenamtliche in den Ortsfeuerwehren aktiv ihren Dienst. Mit den Kinder- und Jugendfeuerwehren, sowie den Altersabteilungen, kommt die Stadtfeuerwehr Bergen auf stolze 828 uniformierte Mitglieder.

 

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Dirk Heindorff berichtete in aller Kürze über die Entwicklungen auf Kreisebene. Auch in Berichtsjahr 2018 mussten die Feuerwehren ein erneutes „Rekord-Hoch" an Einsätzen abarbeiten. Dies ist unter anderem der langen Trockenheit und der großen Hitze des letzten Sommers geschuldet. Entgegen dem allgemeinen Trend sind die Mitgliederzahlen der Kreisfeuerwehr Celle leicht steigend. Diese tolle Entwicklung sei auch Ergebnis der großartigen Arbeit, die in den Kinder- und Jugendfeuerwehr geleistet wird.

 

Bürgermeister Rainer Prokop, überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung der Stadt Bergen. Die Feuerwehr sei ihm seit je her ein wichtiges Anliegen und er sei froh berichten zu können, dass der Feuerwehrbedarfsplan im Jahr 2019 mit großen Schritten weiter verfolgt werde. Wenngleich dies die letzte Versammlung der Ortsfeuerwehr Bergen sei, an der er als Amtsinhaber teilnehme, sei er noch lange nicht in „Abschieds-Modus" und werde auch in Zukunft gerne an den Veranstaltungen der Feuerwehr teilnehmen. Abschließend bedankte er sich bei allen Ehrenamtlichen für die geleisteten Dienste und die uneingeschränkte Einsatzbereitschaft.

 

Der Leiter des Polizeikommissariats Bergen, Guido Bergmann, bedankte sich für die Einladung und die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und Feuerwehr. Er berichtete über eine im vergangenen Jahr in Celle abgehaltene Übung, bei der ein Terroranschlag simuliert wurde, aus Sicht der Polizei. Eine solche, glücklicherweise nicht alltägliche Einsatzlage, stelle sehr große Herausforderungen an die Einsatzkräfte. Er hoffe, dass der Ernstfall einer solchen Lage niemals abgearbeitet werden muss.

 

Anschließen konnten durch Orts-, Stadt- und Kreisbrandmeister, sowie Bürgermeister Prokop einige Beförderungen und Ehrungen, sowie eine Neuaufnahme durchgeführt werden.

 

Pascal Rust konnte neu in die Feuerwehr aufgenommen werden und wurde durch den Ortsbrandmeister herzlich begrüßt.

 

Nach erfolgreichem Abschluss der Truppmann-Ausbildung Teil 1 konnten Emily Sekulla, Wolfram von Hörsten, Falah Shibli, Philipp Levermann und Ole Chmelka von Mathias Ebel zum Feuerwehrmann beziehungsweise zur Feuerwehrfrau ernannt werden.

 

Katharina Dölle, Annika Behrens und Hinrich Dittmann wurden zu Hauptfeuerwehrfrauen/-mann befördert.

 

Der neu gewählte stv. Gruppenführer Björn Meßink wurde durch Ebel zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert.

 

Die weiteren Beförderungen und Ehrungen wurden durch Stadt- und Kreisbrandmeister vorgenommen.

 

Zum Oberlöschmeister wurden Julian Bott und Falk Prokop befördert.

Ortsbrandmeister Mathias Ebel wurde zum Hauptbrandmeister befördert.

 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Bernd Sievert und Manfred Heugel geehrt. Eine nicht alltägliche Ehrung wurde anschließend ebenfalls Manfred Heugel zuteil. Unter stehenden Ovationen wurde ihm das Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande für besondere Verdienste im Feuerlöschwesen verliehen.

 

Der Abschnittsbrandmeister Hans-Hermann Schmitz wurde für 50-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Die Verdienstmedaille der Bundesvereinigung deutscher Musikverbände in Bronze erhielten Doris Siemsglüß und Bernd Sievert. Die Bandschnalle in Gold mit Diamant für 40-jährige Mitgliedschaft konnte ebenfalls Bernd Sievert verliehen werden.

 

Unter großem Applaus konnte der Ehrenortsbrandmeister Werner Sander die Bandschnalle in Gold mit Diamant für 60-jährige Mitgliedschaft in der Bundesvereinigung deutscher Musikverbände in Empfang nehmen.

 

Zum Abschluss der Versammlung ergriff der stellvertretende Ortsbrandmeister Mark Tranter noch einmal das Wort. Er bedankte sich ausdrücklich bei Mathias Ebel für die, trotz Krankheit, souverän abgehaltene Mitgliederversammlung. Unter großem Beifall wurde dies von den Mitgliedern gewürdigt und die Versammlung anschließend durch den Ortsbrandmeister geschlossen.

 

 

© Text & Fotos: Theo Gehnke, Stadtpressewart der FF


Feuerwehrball 2019 im Stadthaus Bergen

 

Am 12. Januar richteten wir traditionsgemäß unseren Feuerwehr Ball im Stadthaus in Bergen aus. Gelanden waren alle Kameraden unserer Wehr, sowie Partner/-innen, Familie & Freunde. Mit weiteren Gästen von Feuerwehren aus dem Stadtgebiet, unserer Partnerfeuerwehr aus Ottendorf-Okrilla und dem Gemeindefreien Bezirk Lohheide feierten wir bis zum Morgengrauen.

Für das leibliche Wohl sorgte in diesem Jahr Chrischan Benning mit seinem Team. Ortsbrandmeister Mathias Ebel bedankte sich bei allen anwesenden Kameraden/-innen für die geleistete Arbeit im zurückliegenden Jahr. In seine Dankesrede schloß er auch die Partner und Partnerinnen ein, die immer wieder für Ausbildungsdienste oder Einsätze auf ihre Liebsten verzichten müssen. Stadtbrandmeister Michael Sander gab einen kurzen Rückblick auf die Ereignisse im Stadtgebiet des vergangenen Jahres. Von der Stadtverwaltung sprach der 1. Stadtrat Frank Juchert. Er berichtete kurz über die zurückliegende Entwicklungen in der Stadt Bergen und gab einen Einblick in die Entwicklungen der kommenden Wochen und Monate. Er lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Feuerwehr.

Die traditionelle Frauenrede hielt in diesem Jahr Kamerad Nick Mildner von der Ortsfeuerwehr Ottendorf Okrilla. Die Rede wurde auf feinstem sächsisch, mit einigen Übersetzungen ins Hochdeutsch, gehalten. Nach dem Nachtisch sorgte unser Kamerad Justin Behrje für eine Einlage aus dem Film "Dinner for One". Nachdem er erneut mit einer Fliege, statt Krawatte, zu einer offiziellen Veranstaltung erschienen ist, hat ihn der stv. Ortsbrandmeister Mark Tranter zu einer Strafarbeit verdonnert. Dieser kam er nach und Bediente die Gäste am Ehrentisch mit Kaffee und Gebäck.

Die Band Deep Passion heizte uns nach dem Nachtisch ordentlich ein, bis die Sohle glühten.

 

© Text & Fotos: Feuerwehr Bergen